Betrug ist auch im Jahr 2017 noch ein großes Thema, wenn es um binäre Optionen geht, da die Vergangenheit immer noch seine Nachwirkungen zeigt. Trotz der Regulierungen und Vorkehrungen gibt es immer noch eine Handvoll Betrüger in der Branche, die immer wieder potentielle Opfer finden und diese auch ausnutzen. Verbraucherschützer stören sich allerdings vielmehr an der unseriösen und irreführenden Werbung. In diesen Werbungen werden nämlich immer die positiven Aspekte in den Himmel gelobt und alle anderen negativen Punkte werden nicht erwähnt oder nur einmal als Randnotiz eingeblendet. Nichtsdestotrotz gibt es heutzutage nur noch sehr wenig Betrug beim Handel mit binären Optionen. Der Vorwurf kommt immer mal wieder in den Raum, da Händler versuchen von ihrer eigenen Unfähigkeit abzulenken und die Schuld auf den Betrug zu lenken, der in den meisten Fällen aber gar nicht existent ist. Der folgende Text wird sich mit den Anbietern auseinandersetzen und erklären wie diese mit binären Optionen Geld verdienen. Außerdem werden die rechtlichen Voraussetzungen beim Handel mit binären Optionen erklärt.

Wie verdienen Broker mit binären Optionen Geld?

Grundsätzlich haben die allermeisten Broker für binäre Optionen anderer Handelsbedingungen. Allerdings wird nur bei den allerwenigsten Brokern eine Handelsgebühren erhoben. Die Gewinner des Brokers ergeben sich aus den Unterschieden zwischen der Auszahlung bei dem gewonnenen Handel und dem Verlust wenn der Händler mit seinem Tipp daneben liegt. Im Schnitt gewinnen die Kunden ca. 50 % der Trades. Da der Broker aber keine 100 % des Einsatzes als Gewinn auszahlt, sondern den Händlern meistens eine Rendite von 80-90 % anbietet, macht der Broker hier einen Profit, da er weniger Geld für Gewinne auszahlt, als er durch Verluste einen. Da keine Gebühren für den Handel verlangt werden, kann man als Kunde die Kosten für das Handeln relativ leicht berechnen. Außerdem kann man berechnen, wie viel Prozent der trades gewonnen werden müssen, wenn man langfristig profitabel als Händler sein möchte. Je niedriger diese Zahl ausfällt, desto besser sind die Konditionen des Anbieters. Da seriöse Anbieter sowieso kontinuierlich gute Gewinne erwirtschaften, haben diese es nicht nötig Betrügereien anzuwenden.

Welche rechtlichen Voraussetzungen gelten beim Handel mit binären Optionen?

Damit man in Deutschland binäre Optionen legal anbieten darf, muss man eine gültige Lizenz besitzen. Diese muss allerdings nicht zwangsläufig von der deutschen BaFin ausgestellt werden, sondern kann auch von einer anderen anerkannten Regulierungsbehörde im Land des Hauptsitzes des Brokers stammen. Darüber hinaus müssen auch die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz der Kunden und zur Verhinderung von Geldwäsche eingehalten werden. Deswegen muss man auch vor der ersten Auszahlung beziehungsweise sogar oft direkt vor der Registrierung, eine Verifizierung durchführen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Angaben bei der Anmeldung korrekt sind und sich niemand mit einer falschen oder geklauten Identität anmelden kann. Für diese Verifizierung benötigt man in der Regel eine Kopie des Personalausweises und ein Adressnachweis. Diese Daten müssen dann an den Kundendienst des Anbieters gesendet werden. Außerdem sind Einnahmen aus Gewinnen von binären Optionen steuerpflichtig. Allerdings muss man nicht jeden einzelnen Handel versteuern, sondern es reicht aus, eine Auszahlung die Gesamtgewinne bei der nächsten Steuererklärung anzugeben. Für deutsche Kunden ist es zudem völlig legal und seriös Handel mit binären Optionen zu betreiben, solang die geltenden Gesetze eingehalten werden. Der deutsche Staat hat zwar ein Auge darauf, welcher Broker seine Dienste für deutsche Kunden anbietet, jedoch sollte man auch immer selber ein Auge offen halten um keinen Betrug zum Opfer zu fallen. Bevor man sich bei einem Anbieter registriert, sollte man unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen lesen. Bei den meisten zweifelhaften Anbietern kann man nämlich grenzwertige Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erkennen, die bei einem seriösen Anbieter niemals so zu finden wären.

Fazit:

Grundsätzlich setzen sich die Verdienste der Broker aus den Unterschieden zwischen der Auszahlung bei einem gewonnenen Trade und dem Verlust wenn der Händler mit einem Tipp daneben liegt zusammen. Zudem darf man in Deutschland völlig seriös und legal mit binären Optionen handeln, solange man sich an die geltenden Gesetze hält. Außerdem muss man Gewinne aus binären Optionen versteuern, dabei reicht es allerdings wenn man die Gesamtgewinne bei der nächsten Steuererklärung angibt. Um den Kunden zu schützen und Geldwäsche zu verhindern ist zudem immer eine Verifikation notwendig. Dazu benötigt man eine Kopie des Personalausweises und einen Adressnachweis, den man den Kundendienst zusenden muss. Dadurch kann man sicherstellen, dass niemand mit falschen Angaben eine Registrierung vornimmt.

Platz vier am Ende der Saison 2016/17 war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte der TSG 1899 Hoffenheim, die in der neuen Spielzeit erstmals international ran darf. Ganz ungetrübt war die Freude aber nicht, denn letztlich wäre auch der dritte Platz und damit die direkte Qualifikation für die Champions League möglich gewesen. So aber muss die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann zunächst in den Play-offs ran und hat als Neuling auf dem internationalen Parkett einen Hammergegner zugelost bekommen.

Gegen den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp ist Hoffenheim im Vorfeld klarer Außenseiter, muss sich mit der vorhandenen Qualität aber sicherlich auch nicht kampflos geschlagen geben.” Sportwetten24.com.

Auf den neutralen Fußballfan warten am Dienstagabend und im Rückspiel am Mittwoch in einer Woche zwei unterhaltsame Duelle, suchen doch beide Teams in der Regel den Vorwärtsgang. Hier gehts direkt Zum Anbieter vergleich: www.sportwetten24.com/sportwetten-anbieter-vergleich.html

Wer sich alleine mit der ohnehin großen Spannung nicht begnügen will, sollte sich zusätzlich mit einem Angebot von Bwin beschäftigen, das schon aus der Vergangenheit von anderen großen Spielen bekannt ist und nun neu aufgelegt wird. Alles weitere dazu, erklären wir im Folgenden:

Pre-Game-Wette mit mindestens 20 Euro Einsatz nötig

Jeder Kunde von Bwin, unabhängig vom Zeitpunkt der Eröffnung des Wettkontos, kann an der Aktion 20+10 teilnehmen, die für eine Wette in Höhe von 20 Euro auf die Partie Hoffenheim gegen Liverpool eine Freebet im Wert von zehn Euro auf die gleiche Begegnung in Aussicht stellt.

In einem ersten Schritt ist es zwingend nötig, sich aktiv für die Aktion anzumelden, was aber in eingeloggtem Zustand mit wenigen Mausklicks erledigt ist. Danach kann man direkt die qualifizierende Wette platzieren und sich die Freebet verdienen, wobei aber einige Punkte zu beachten sind.

So muss es sich bei der qualifizierenden Wette um eine vor Spielbeginn platzierte Einzelwette handeln, deren Einsatz mindestens 20 Euro beträgt. Wichtig ist zudem, dass es sich um eine Drei-Weg-Wette handelt, womit beispielsweise Tipps auf Over/Under ausscheiden. Letzteres gilt auch für Live-Wetten, Wetten mit niedrigeren Einsätzen oder Kombi- bzw. Systemwetten. Und der Einsatz darf nicht mit Freebets oder einem etwaig vorhandenen Bonus-Guthaben bestritten werden. Eine 10-Euro-Freebet gibt es zudem auch dann nicht, wenn die qualifizierende Wette storniert oder mittels Cash-Out-Funktion vorzeitig ausgewertet wird.

Freebet spätestens in Spielminute 15 verfügbar

Hat man alle Punkte beachtet, sollte die Freebet spätestens in der 15. Spielminute verfügbar sein. Genutzt werden kann diese logischerweise nur als Live-Wette und ausschließlich im Spiel Hoffenheim vs. Liverpool, während es ansonsten keine Bedingungen gibt. Ein Tipp noch zu PayPal. Hier finden Sie alle Anbieter die PayPal akzeptieren.

Ist die Freebet richtig, zahlt Bwin wie meist bei Aktionen dieser Art nur den erzielten Nettogewinn, nicht aber die zehn Euro Einsatz zurück. Dieser Nettogewinn ist dann erfreulicherweise direkt auszahlbar.

 

Der Handel mit 60 Sekunden Optionen ist die schnellste Art des Handelns binären Optionen und aufgrund der schnellen Ergebnisse gewinnt diese Art des Handelns immer mehr Popularität bei neuen Spielern und schon etablierten Spielern. Bei 60 Sekunden Option geht es im Prinzip immer darum, dass man eine richtige Vorhersage trifft. Diese Vorhersage bezieht sich auf den Preis eines Spielers. Dabei wird darauf gewettet, ob der Preis dieses Spielers innerhalb von 1 Minute über dem derzeitigen Preis liegen wird oder darunter. Bei 60 Sekunden Optionen beträgt die durchschnittliche Auszahlung immer 75 % bis 80 %, was umgerechnet bedeutet, dass man etwa 55 % bis 57 % der Trades gewinnen muss, um letztendlich auch Gewinne mit der 60 Sekunden Option zu machen. Dies ist quasi unmöglich, wenn man mit einer Zufallsprinzip Strategie vorgeht.

Dies ist auch die Hauptursache warum viele Spieler bei den 60 Sekunden Optionen Geld verlieren. Hierbei ist nämlich die Schnelligkeit Segen und Fluch zugleich. Man könnte im Prinzip in 1 Stunde 60 verschiedene 60 Sekunden Optionen spielen und könnte in dieser Stunde sehr viel Geld verlieren. Deshalb muss man immer mit einer Strategie vorgehen, die man konzentriert und diszipliniert durchzieht. Außerdem können bei 60 Sekunden Optionen keine Signale eingesetzt werden, da es keine Anbieter für solche Signale gibt. Dies hängt auch mit der Zeitspanne zusammen, in denen die 60 Sekunden Option stattfindet. Innerhalb von 60 Sekunden ist es relativ schwierig ein Signal zu senden und auszuführen. Deshalb muss man das Handeln selber lernen, wenn man 60 Sekunden Optionen erfolgreich spielen möchte.

Welche Strategien gibt es für 60 Sekunden Optionen?

Bei den 60 Sekunden Optionen gibt es verschiedene Strategien, die gerne angewendet werden. Eine der beliebtesten Strategien hierbei ist, die Marktnachrichten eng zu verfolgen und stetig auf den neuen zu sein, da man diese Nachrichten für beziehungsweise seinen Handel nutzen kann. Findet man also eine Nachricht, die einen Wert positiv oder negativ beeinflusst, kann man diese Nachricht für seine Prognosen nutzen und sollte dann in die Richtung investieren, die die Nachricht prognostiziert. Auch mit dieser Strategie kann man natürlich nicht alle Trades gewinnen. Aus diesem Grund sollte man niemals mehr als 5 % des Gesamtkapitals pro Trade investieren. Das hat den Grund, dass man nach einer Verlustserie immer noch genügend Luft hat, um weitere Trades durchzuführen, wenn man nur 5 % des Gesamtkapitals investiert. Die Fähigkeit richtige Voraussagen zu treffen ist dabei entscheidend. Kann man mehr Voraussagen treffen, die richtig sind als falsch, kann man auf Dauer Gewinne einfahren.

Eine andere Strategie, die auch häufig verwendet wird, bei 60 Sekunden Optionen ist die Verdopplungsstrategie. Dabei werden die Einsätze so lange verdoppelt, bis ein Trade am Ende einen Gewinn liefert. Hierbei sollte man unbedingt darauf aufpassen, dass man den ersten zweit sehr klein wählt, da bei Verdoppelungen relativ schnell hohe Einsätze erreicht werden. Bei der Verdopplungsstrategie sollte man außerdem immer einen Wert wählen, der eine hohe Auszahlung hat. Im besten Fall sollte die über 85 % liegen. Außerdem ist es hierbei nicht wichtig auf welche Richtung man investiert. Dabei kann man am Anfang lieben entscheiden. Wird der erste Handel gewonnen kann man direkt wieder von vorne anfangen und mit dem Ausgangsbetrag wieder auf eine beliebige Richtung setzen. Wird der erste Handel verloren, verdoppelt man den Einsatz. Durch die Verdopplung des Einsatzes werden die Verluste wettgemacht. Verliert man anschließend erneut den Handel muss man erneut den Einsatz verdoppeln. Das verdoppeln muss man so lange durchführen bis man letztendlich einen Gewinn erzielt. Wichtig ist, dass man diesen Prozess unbedingt diszipliniert und konzentriert durchführt, da man ansonsten relativ schnell sehr viel Geld verliert. Allerdings kann man mit dieser Methode auch schnell Geld verdienen. Da man mit dieser Strategie auch sehr schnell Gefahr läuft viel Geld zu verlieren, sollte man die Trades beziehungsweise Anfangseinsätze sehr klein wählen, da bei Verdoppelungen die Einsätze sehr schnell, sehr hoch werden. Die Wahl des Brokers spielt auch eine große Rolle, da man am besten einen Bürger benötigt, der sehr kleine Investitionen pro Tritt erlaubt. Am besten wäre ein Blogger, der Investitionen schon ab fünf Euro oder zehn Euro zulässt. Wenn man zum Beispiel 1500 € auf dem Konto hat und Schweiz mit einem Anfangswert von zehn Euro beginnt, hat man eine fast neun 90-prozentige Chance einen Gewinn am Ende zu erzielen. Wir empfehlen hier bdswiss oder IQ Option.

Fazit:

Die 60 Sekunden Optionen sind die schnellste Art binäre Optionen zu handeln. Im Kern muss man dabei lediglich darauf wetten, ob ein Wert sich positiv oder negativ verändert. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass man sich dabei nicht auf den Zufall verlässt.